Verpackungsmuster

Verpackungsmuster – Industrielle Sonderlösungen – Freiformen

Wenn es darum geht Verpackungsmuster sowie Kleinserien herzustellen, stellt die FCX2000-Serie von Graphtec eine flexible und preisgünstige Möglichkeit dar, dies schnell und unkompliziert umzusetzen.

Anwendungsmöglichkeiten – Plotten, Schneiden, Rillen, Zeichnen, Perforieren

Das universelle digitale Flachbettplotter Schneidesystem deckt verschiedenste Aufgaben zuverlässig ab.

Flachbettplotter FCX2000

Der große Vorteil zu einem Rollenplotter ist dabei die plane Auflagefläche, die es Ihnen ermöglicht trägerlose Materialien wie Papier oder Pappe komplett durchzuschneiden. Zudem bietet Sie einen „selbstheilenden“ Untergrund, der Durchschnitte erlaubt und durch die relativ nachgiebige Oberfläche Spiel für Nut und Rill- Werkzeuge bietet.

FCX2000 systemskizze
Fixiert wird das zu verarbeitende Material über Vakuum.
Kleine Lufteinlässe, die über den gesamten Tisch verteilt sind und über einen Luftkanal unter der Auflagefläche über einen flexiblen Schlauch mit einer Vakuumpumpe verbunden sind, garantieren optimalen Halt durch das entstehende Vakuum.

FCX2000 werkzeugkopf_02
Der doppelte Werkzeugkopf der Graphtec FCX2000-Serie. Dieser erlaubt Ihnen das Einsetzen zweier Werkzeuge, zum Beispiel ein Messer- und ein Rillwerkzeug zum Schneiden und Rillen in einem Arbeitsgang. Diese technischen Eigenschaften zeichnen die FCX2000- Flachbett-Schneideplotter Serie aus und machen Sie somit zu einer perfekten Produktlösung für viele Verpackungsmuster.

NEU Barcode-Funktion: Datenverwaltung über Barcode-Funktion mit USB-Flash-Speicher. Beim Drucken und Ausschneiden (Print & Cut Projekte) können Sie die Schnittdaten automatisch aus dem USB-Flash-Speicher auswählen lassen. Hierzu lassen Sie den FCX2000 den auf das Medium gedruckten Barcode scannen und und anschließend den Konturschnitt ausführen. Dies verhindert die Verwendung falscher Daten und verbessert die Arbeitseffizienz.

NEU Rückseitiges Schneiden/Falzen mit ARMS – Schneiden und Nuten Sie bedruckte Medien auch von der Rückseite. Hierdurch vermeiden jegliche Kratzer oder Beschädigungen des Druckbildes unter Verwendung von Cutting Master 4.

Passermarkensystem ARMS

Das automatische Passermarkensystem ARMS

Hierbei handelt es sich um Referenzmarken, die Sie im Grafikprogramm erzeugen und unbedingt mit dem Motiv mitdrucken müssen. ARMS ermöglicht Ihnen dann die präzise Erkennung der mitgedruckten Passermarken in Größe und Lage auf dem Druckbogen, so dass die gedruckten Motive exakt und passgenau auf Kontur geschnitten und/oder gefalzt werden.

Der Workflow ist denkbar einfach – Passende Softwarelösungen inklusive

Im ersten Schritt erstellen Sie in einer Ebene die Grafik. Legen Sie die Schneidekonturen in einer anderen Ebene an! Je nach Bedarf können Sie Falzlinien oder weitere Linien anlegen und ebenfalls einer eigenen Ebene zuordnen. Hierdruch wird die Weiterverarbeitung mit Drucker und Schneideplotter besonders einfach. Im zweiten Schritt können Sie mit Cutting Master 4 die benötigten Passermarken setzen, um eine genaue Verarbeitung der Verpackungsmuster zu gewährleisten.

Mitgedruckte Passermarken
Diese reichhaltige Software Ausstattung sorgt für perfekte Integration des FCX2000 in eine Unternehmensstruktur. So ist die direkte Ausgabe aus CAD Systemen genauso möglich, wie die Ausgabe aus typischen Kreativ- und Design-Anwendungen wie Adobe Illustrator oder CorelDRAW mit dem PlugIn Cutting Master 4.


Als Drittes werden für den Print Schnittlinien, Perforation oder Falz ausgeblendet. Lediglich die Druckdaten und die Passermarken werden gedruckt. Der fertige Druckbogen ist fertig für die Weiterverarbeitung mit dem Flachbettplotter.

Im vierten und letzten Schritt wird der Druckbogen auf die plane Auflagefläche des Flachbettplotters aufgelegt. Der Schneidekopf über der Passermarke links unten positioniert, Einstellungen zu den jeweiligen Ebenen vorgenommen und los geht’s. Der Flachbettplotter liest zunächst die Referenzmarken, errechnet die Schneidekontur und arbeitet den Job nach Vorgabe ab.

Verpackungsmuster mit dem Graphtec CE6000-ASF

Sie möchten Verpackungsmuster herstellen? – Diese sollen zum einen Falzlinien haben, um das Material an bestimmten Stellen zu schwächen, um es besser falten zu können und sie sollten sich auf der Rückseite des Materials befinden, sodass der Druck nicht beschädigt wird. Zum Zweiten soll das Muster nach einem anschließenden Perforationsschnitt einfach aus dem Bogen ausgelöst werden können.

All diese Anforderungen erfüllt die digitale Stanze CE6000-ASF und vereinfacht den bisherigen Workflow deutlich. Profitieren Sie von präzise veredelten Erzeugnissen Ihres Digitaldrucks.

Kinderleichte Bedienung dank mitgelieferter Software

Wie bei allen Geräten von Graphtec kommt auch die digitale Stanze mit einer leistungsstarken im Lieferumfang enthaltenen Software daher, mit welcher Sie schnell und intuitiv zu einem wertigen Ergebnis kommen.

Erstellen Sie Ihre gewünschte Datei zunächst in Corel Draw oder Adobe Illustrator. Dank mitgelieferter Templates ist die korrekte Anlage dieser Datei unkompliziert und Sie können sich voll und ganz auf das gewünschte Motiv konzentrieren.

Legen Sie das Motiv in eine Ebene und erstellen in einer Zweiten die Schnittpfade, sowie die benötigten Referenz marken. Anschließend blenden Sie die Schnittpfade aus und bedrucken das zu verarbeitende Bogenmaterial mit der Grafik und den Referenzmarken.

Export aus Adobe Illustrator oder Corel Draw

Achten Sie bitte beim Exportieren aus Ihrem Grafikprogramm heraus darauf, dass Sie Schnittlinien und Referenzmarke im Illustrator 8 Format speichern. Diese Datei ist nur für den Schneidevorgang. Speichern Sie die Grafik, die Druckdaten enthält, separat unter einem anderen Dateinamen.

Tipp:

  • Achten Sie schon bei der Anlage des Druckbogens darauf, dass die Abstände für Cross Cut eingehalten werden.
  • Legen Sie die Falzlinien in der Farbe 100% Magenta an!
  • Arbeiten Sie mit unterschiedlichen Ebenen oder Farben, um Anschnitt (100% Magenta), Cross Cut und Druckdaten zu separieren.
  • Versehen Sie das Druckmotiv mit ausreichendem Beschnitt.
  • Entfernen Sie alle Hilfslinien aus der Datei
  • Achten Sie darauf, dass Sie das Muster in horizontaler Position speichern müssen!

Verarbeitung mit dem CE6000-ASF

Dank seiner automatischen Blattzuführung können Sie bis zu 120 Blatt vollautomatisch nacheinander bearbeiten lassen, ohne händisch die Bögen nachzulegen. Dies beschleunigt den Workflow enorm.

Da es bei Verpackungsmustern nötig ist das Material an gewissen Stellen zu falten sind Falzlinien unabdingbar. Um den Druck nicht zu beschädigen und die Wertigkeit des Endprodukts zu erhalten kann der CE6000-ASF in diesem Fall von der Rückseite verarbeiten. Für den Rillvorgang ist kein Werkzeugwechsel nötig, da dies durch ein „Anritzen“ des Materials mit dem Messer erledigt wird.

Schlagen Sie das Material einfach um, sodass die mitgedruckten Marken noch in der Flucht der Kamera liegen, die bedruckte Seite jedoch nach unten zeigt.

Einrichtung des Materials

In der Software „iMark digital cutting“ erkennen Sie im Vorschaufenster welche Linien im Perforationsschnitt ausgeschnitten und welche als Falz nur angeritzt werden. Geben Sie dem Programm die Lage der ersten Marke (First Marker X und First Marker Y) mit und stellen im Bereich Special Color auf der rechten Seite des Programms auf „Blade Creasing“.

Hier können Sie nun alle notwendigen Einstellungen vornehmen wie die Einstellung des Andrucks, der Geschwindigkeit, oder auch die Anzahl der Falzlinien und deren Abstand zueinander.

 

Steuern Sie die Schnittkonditionen für den Durchschnitt des Materials im Bereich „Die Cutting“. Hierbei können Sie festlegen, in welchen Abstand ein kleiner Materialsteg stehen bleiben soll und wie groß dieser sein soll.

 

Sie können alle Einstellungen in 1/10 mm Schritten vornehmen um somit höchstmögliche Präzision erzielen zu können.

Verarbeitung

Nachdem Sie alle Grundeinstellungen vorgenommen haben legen Sie das Material in die Zuführung ein und betätigen den Button „Cut Test“. Anschließend hebt die Zuführung den obersten Bogen an und führt diesen sicher dem Schneideplotter zu.

Im Anschluss an die Bearbeitung prüfen Sie das Ergebnis und korrigieren gegebenenfalls über die in der Software vorhandene X-Y-Korrektur.

Auch hier können Sie den Schnitt in 1/10mm-Schritten verschieben um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Sobald die Einrichtung abgeschlossen ist können Sie die Verarbeitung der gewünschten Bogenanzahl starten. Wählen Sie hierzu die Checkbox „Enter Copies“ an und geben die Anzahl der Kopien ein, oder lassen Sie den CE6000-ASF einfach das komplette Zuführungsfach abarbeiten. Hierbei besteht die Möglichkeit während der Verarbeitung Material nachzulegen, ohne das Gerät zu stoppen.

Kontakt

Ihre Ansprechpartner im Vertrieb

Wir beraten Sie kompetent und freundlich und helfen Ihnen Ihre Produktion zu modernisieren

Ansprechpartner für Schneideplotter, Rollenplotter und Großformatscanner. Firmensitz der medacom GmbH
medacom graphics GmbH GmbH
R.-Samesreuther-Str. 25
35510 Butzbach
E-Mail: info@medacom.de
Tel.: +49 6033 74888-67

 

Daniel Wimmer

Daniel Wimmer - Produktmanager Schneidesysteme bei medacom graphics GmbH

Produktmanager Schneidesysteme

+49 6033 74888-36

Björn Schmalbrock

Björn Schmalbrock - Produktmanager Schneidesysteme bei medacom graphics GmbH

Produktmanager Schneidesysteme

+49 6033 74888-16

Diana Lange

Vertriebsinnendienst

+49 6033 74888-42